11. Mettenhofer Kulturtage 2017

Max Larsen und sein Team haben gute Arbeit geleistet.

Die 11. Mettenhofer Kulturtage können beginnen

Es war nicht einfach für Max Larsen und sein Team, in die großen Schuhe von Cai-Uwe Lindner zu treten. Aber mit Fleiß und Beharrlichkeit sowie durch gelegentlichen Rat von Cai - Uwe Lindner  haben er und sein  Team es geschafft: Die 11. Mettenhofer Kulturtage können an den Start gehen.

das Team der Kulturtag ganz links Max Larsen

Max Larsen stellte in einem Pressegespräch das Programm der diesjährigen Kulturtage vor und war dankbar, dass in der Zeit vom 3. November 2017 bis 12. November 2017 das Publikum eingeladen ist, sich 40 unterschiedliche  kulturelle Darbietungen anzuschauen und anzuhören.

 

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage vom 27. Oktober bis zum 12. November

 

46 verschiedenste Kulturveranstaltungen präsentierten die 10. Mettenhofer Kulturtage

 

Viele Orte wurden in Mettenhof in den letzten 17 Tagen zur Bühne für die Menschen, die in unserem Stadtteil leben und für die, die für unsere unterschiedlichen Quartiere stehen. Vor zehn Jahren wurde damit begonnen, die Möglichkeiten für Kulturschaffende zu verbessern und darauf vertraut, dass viele Bürgerinnen und Bürger des damals erst 40 Jahre alten Kieler Stadtteils sich darauf einlassen. 

Die 10. Mettenhofer Kulturtage und der im Frühjahr stattgefundene Literaturfrühling haben jetzt bestätigt, dass das Engagement von Cai-Uwe Linder und seinen Unterstützern aus der Arbeitsgemeinschaft Mettenhofer Kulturtage richtig und erfolgreich war. Nicht unerwähnt bleiben darf die Unterstützung durch Sponsoren und die Bereitschaft der Besucher mit kleinen Spenden und auch Eintrittsgeldern diese Idee und den Kulturstandort Mettenhof zu unterstützen.

 

Strandgut Sven Jesse Gerd Sell 1
   Folk Tanz "Strandgut" Sven Jesse - Gerd Sell

 

Das Stadtteilportal www.mettenhof.de berichtet seit vielen Jahren über Programm und einzelne Darbietungen. Unsere Berichterstatter konnten dabei erleben, wie erfolgreich sich die Kulturtage entwickelten und auch immer wieder neue und andere Angebote dazu kamen. Dieses Jahr konnten sie eine besondere Stimmung ausmachen und sich darüber freuen, wie zugetan viele Menschen auch dem ehrenamtlichen Engagement des Stadtteilportals waren. 

Ein besonderer Dank gilt natürlich an dieser Stelle insbesondere Cai - Uwe Lindner.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Fotos fragen - Malerei antwortet - Ausstellung noch bis zum 27. November

Fotos Fragen – Malerei antwortet

 

Zum dritten Mal trafen sich diese 6 Künstlerinnen auf Hof Akkerboom. Beim letzten Mal noch mit dem Thema "Triptychon" beschäftigt, gaben sie heute mit ihrer Malerei Antworten auf Fotofragen.
Mit der Vernissage, die in die 10. Mettenhofer Kulturtage fiel, lockten sie besonders viele Besucher an, die an diesem Abend ihr Interesse für diese Ausstellung bekundeten.

Es sollte sich lohnen. Die Idee für dieses Projekt kam den Künstlerinnen vor eineinhalb Jahren. Jede von den Künstlerinnen brachte zwei Fotos aus ihrem privaten Fundus mit ins Atelier, so daß 12 Vorlagen zusammen kommen konnten.

In der Eingangsrede von Brigitte Kemlein stand eine Geschichte, die zum Verständnis der hier dargestellten Arbeitsweise beitrug. In dieser Geschichte, die von Plinius dem Älteren, der vor 2000 Jahren lebte, erzählt wird, berichtet er von einer jungen Frau aus Korinth, die sich von ihrem Liebhaber, der in den Krieg ziehen musste, ein Konterfei von seinem Schattenriss auf die Wand ihrer Wohnung malen ließ, um ein bleibendes Andenken von ihm zu erhalten.

Mit dieser Geschichte wird die Brücke geschlagen zur Projektion und damit zu Fotos und Filmbildern der Gegenwart.
Hinter den Fotos stecken Geschichten und Erlebtes, Vergangenes und auch Beunruhigendes. Von den hier als Vorlage dienenden 12 Fotos wurden einige selbst erstellt oder aus Medien oder Fotoalben entnommen. In den hier gezeigten Gemälden blieb es den sechs Künstlerinnen selbst überlassen, welches dieser Fotos sie auswählen wollten für ihre gestalterischen und künstlerischen Ideen.
Dabei fanden sie sich in bester Gesellschaft, denn auch Künstler wie Courbet, Degas, Cezanne, Picasso, Macke, Zille und viele andere danach, hatten Bildvorlagen genutzt, um ihre mittlerweile berühmten Gemälde und Zeichnungen zu kreieren.
Die Künstlerinnen trafen sich jeden Mittwochabend bei Burkhard Schildt in der Freien Kunstschule Duktus in Kiel, der die Künstlerinnen bei der Arbeit und bei der Hängung tatkräftig unterstützte und auch am Tag der Eröffnung anwesend war und für weitere Fragen dem Publikum zur Verfügung stand.
Zu sehen waren Landschaften, Innenräume, Stillleben und Szenen mit Mensch und Tier. Besonders hervorstechend war der bei allen Malerinnen vorkommende Leopard, der an den Wänden lauert. Eine Besonderheit an dieser Ausstellung sei noch zu vermerken: Dem Besucher werden auf Wunsch die Fotos ausgehändigt, an denen sich die Malerinnen orientiert hatten.

 

 Irene HellerJanton vor Nach draussen und Das rote Kleid  Bärbel Sievers vor Espresso und Palazzo
Irene Heller-Janton vor „Rotes Kleid“ und „Nach draußen“ Bärbel Sievers vor „Espresso“ und „Palazzo“

 

 

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Fotos fragen - Malerei antwortet - Ausstellung noch bis zum 27. November

Fotos Fragen – Malerei antwortet

 

Zum dritten Mal trafen sich diese 6 Künstlerinnen auf Hof Akkerboom. Beim letzten Mal noch mit dem Thema "Triptychon" beschäftigt, gaben sie heute mit ihrer Malerei Antworten auf Fotofragen.
Mit der Vernissage, die in die 10. Mettenhofer Kulturtage fiel, lockten sie besonders viele Besucher an, die an diesem Abend ihr Interesse für diese Ausstellung bekundeten.

Es sollte sich lohnen. Die Idee für dieses Projekt kam den Künstlerinnen vor eineinhalb Jahren. Jede von den Künstlerinnen brachte zwei Fotos aus ihrem privaten Fundus mit ins Atelier, so daß 12 Vorlagen zusammen kommen konnten.

In der Eingangsrede von Brigitte Kemlein stand eine Geschichte, die zum Verständnis der hier dargestellten Arbeitsweise beitrug. In dieser Geschichte, die von Plinius dem Älteren, der vor 2000 Jahren lebte, erzählt wird, berichtet er von einer jungen Frau aus Korinth, die sich von ihrem Liebhaber, der in den Krieg ziehen musste, ein Konterfei von seinem Schattenriss auf die Wand ihrer Wohnung malen ließ, um ein bleibendes Andenken von ihm zu erhalten.

Mit dieser Geschichte wird die Brücke geschlagen zur Projektion und damit zu Fotos und Filmbildern der Gegenwart.
Hinter den Fotos stecken Geschichten und Erlebtes, Vergangenes und auch Beunruhigendes. Von den hier als Vorlage dienenden 12 Fotos wurden einige selbst erstellt oder aus Medien oder Fotoalben entnommen. In den hier gezeigten Gemälden blieb es den sechs Künstlerinnen selbst überlassen, welches dieser Fotos sie auswählen wollten für ihre gestalterischen und künstlerischen Ideen.
Dabei fanden sie sich in bester Gesellschaft, denn auch Künstler wie Courbet, Degas, Cezanne, Picasso, Macke, Zille und viele andere danach, hatten Bildvorlagen genutzt, um ihre mittlerweile berühmten Gemälde und Zeichnungen zu kreieren.
Die Künstlerinnen trafen sich jeden Mittwochabend bei Burkhard Schildt in der Freien Kunstschule Duktus in Kiel, der die Künstlerinnen bei der Arbeit und bei der Hängung tatkräftig unterstützte und auch am Tag der Eröffnung anwesend war und für weitere Fragen dem Publikum zur Verfügung stand.
Zu sehen waren Landschaften, Innenräume, Stillleben und Szenen mit Mensch und Tier. Besonders hervorstechend war der bei allen Malerinnen vorkommende Leopard, der an den Wänden lauert. Eine Besonderheit an dieser Ausstellung sei noch zu vermerken: Dem Besucher werden auf Wunsch die Fotos ausgehändigt, an denen sich die Malerinnen orientiert hatten.

 

 Irene HellerJanton vor Nach draussen und Das rote Kleid  Bärbel Sievers vor Espresso und Palazzo
Irene Heller-Janton vor „Rotes Kleid“ und „Nach draußen“ Bärbel Sievers vor „Espresso“ und „Palazzo“

 

 

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - ZipEx - Theater

10. Mettenhofer Kulturtage - ZipEx - Theater
Bürgerhaus-Café mit dem ZipEx-Theater   Wie bereits oft erwähnt, öffnet jeden Donnerstag das Bürgercafé im Bürgerhaus Mettenhof seine Türen. So auch heute am 10.11.2016. Doch es gab zum guten Frühstück noch eine witzige Beilage. Anlässlich der M...ZipEX2
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Frühling, Sommer, Herbst und Winter

 

Barney B. Hallmann, seit den ersten Stunden bei den Mettenhofer Kulturtagen ständig dabei, hatte sich auch zu den 10. Mettenhofer Kulturtagen Verstärkung geholt. In der Begleitung von Thomas Faasch, einen begnadeten Gitarrenvirtuosen, konnte Barney B. Hallmann seine literarischen Ausflüge durch einfühlsame Gitarrenimprovisationen besonders zur Geltung bringen.

 

Barney B. Hallmann Thomas Faasch II

 

Es sollte an diesem Abend ein literarischer Streifzug durch die vier Jahreszeiten werden. In der gemütlichen Atmosphäre des Kaminzimmers im Birgitta-Thomas-Haus begann der Abend dann auch mit einem Gedicht von Brigitte Fohkuhl, dass dann auch den passenden Titel "Dörch't Jahr", hochdeutsch: "Durch das Jahr", trug. Durch Hallman's plattdeutschen Klang in der Stimme ein Anfang der zur Besinnlichkeit beitrug.

Mit dem bekannten Volkslied aus Mähren "Im Märzen der Bauer", das manche noch aus ihrer früheren Schulzeit her kennen, läutete Hallmann den Frühling ein. Der Mai, der Mozart des Kalenders, wurde in einem Gedicht von Erich Kästner beschrieben, in dem er Natur zum Erwachen bringt.

In der Sommergeschicht von Einar Kjer, die auch auf Plattdütsch erzählt wurde, ging es um eine Jungfernfahrt auf der Ostsee, die von Laboe aus gestartet wurde und einem Ende, das skurriler nicht hätte ausfallen können. Dabei heißt es gleich am Anfang der Geschichte: "Alkohol trinken ist an Bord leider verboten". Aber es kam alles ganz anders .... .

Weiterlesen
Markiert in:

10 Mettenhofer Kulturtage - Garde- und Showtanzgruppe "die fidelen Kerls"

10 Mettenhofer Kulturtage - Garde- und Showtanzgruppe "die fidelen Kerls"
Gardetanzgruppe "De fidelen Kerls"   Am 9.11. waren „De fidelen Kerls“ aus Kiel im Rahmen der Kulturtage in der palette 6, dem Vonovia Nachbarschaftszentrum im Bergenring, zu Gast. Der Nachmittag begann um 15 h mit einer gemütlichen Café -. Zeit...
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Der Ruf nach Freiheit und Glück

10. Mettenhofer Kulturtage - Der Ruf nach Freiheit und Glück
Der Ruf nach Freiheit und Glück Free Gospel Singers bereicherte die 10. Kulturtage Wie unterschiedlich Musik sein kann, wurde während der letzten Tage während der Kulturtage in Mettenhof deutlich. Am Samstag erfreute Alexa Klettner ihre Zuhörerinnen ...
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Kiel war, ist und bleibt Marinestadt

Shantychor Luv und Lee zu Gast bei den 10. Mettenhofer Kulturtagen

 


Kiel und die Marine bilden nun schon seit mehr als 150 Jahren eine Einheit. Die Kieler lieben und verehren Alles, was mit der Marine zu tun hat. Am Montag trat der Shantychor Luv und Lee während der 10. Mettenhofer Kulturtage im Großen Saal des Birgitta-Thomas-Hauses auf und eine große Zahl von Zuhörerrinnen und Zuhörern waren gekommen, um sich an maritimer Musik zu erfreuen.

Musikalischer Leiter Gerd Lüthje  Interessiertes Publikum bei luv und lee

Der musikalische Leiter des Chores Gerd Lüthje – er gründete 1989 den Chor – verstand es mit Humor und Sachverstand durch das Programm zu führen. Begeistert nahmen es die Gäste auf, dass Lüthje nicht nur im korrekten Hochdeutsch moderierte sondern durchaus auch des Plattdeutschen mächtig war. Der Chor brachte viel bekanntes Liedgut zum Besten.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Koffergeschichten im literarischen Cafe

Literarisches Café – Koffergeschichten

 

Am 06.11.2016 fand eine Autorenlesung im Zuge der Mettenhofer Kulturtage im Bürgerhaus Mettenhof statt. Nachdem die Vorsitzende des Fördervereins für zeitgenössische Literatur – Nordbuch e.V. Christel Bröer die Gäste begrüßt hat, ging es gleich los mit der Lesung. Die Autorinnen lasen Geschichten und Gedichte, die fast alle etwas mit einem Koffer zu tun hatten. Dabei ging es nicht nur ums Reisen.

 

Koffergeschichten

 

Viele ganz unterschiedliche Geschichten und Gedichte wurden vorgetragen. Mal lustig, mal traurig, mal nachdenklich, aber immer unterhaltsam. Teils lasen bereits etablierte Autorinnen aus ihren Büchern vor und teils lasen potentielle Autorinnen ihre Geschichten vor.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Baustellenfrühstück

10. Mettenhofer Kulturtage -  Baustellenfrühstück
Baustellen-Frühschoppen auf Hof Akkerboom   Der ins Leben gerufene Baustellen-Frühschoppen, der letzten Monat seine Premiere hatte, fand nun während der 10. Mettenhofer Kulturtage statt und einige Verwegene fanden trotz des bedeckten Himmels den...Baustelle II
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Schreibwerkstatt

Mettenhofer Schreibwerkstatt

 

Zu den diesjährigen Mettenhofer Kulturtagen gab es am 05.11.2016 auch wieder eine Schreibwerkstatt im Bürgerhaus Mettenhof. Die 1. Vorsitzende des NordBuch e. V. „Christel Bröer“ begrüßte zunächst die Teilnehmer und erklärte dann den Ablauf dieser Veranstaltung. Übrigens waren sehr viele Gäste anwesend, darunter auch neue Gesichter. Jedenfalls waren alle Stühle um die Tische herum besetzt. Wie fast immer beginnt diese Veranstaltung mit Würfeln. Die Würfel zeigen Symbol wie z. B. eine Krone und viele mehr. Es werden kleine Gruppen gebildet, die hier jeweils aus vier Personen bestanden. Jede Gruppe hat 6 Würfel, die sich von den anderen unterscheiden. Jetzt müssen sich die Teilnehmer einer Gruppe auf Wörter einigen, die man den Symbolen auf dem Würfel zuordnet.

 

Schreibwerkstatt

 

Wie bei der Krone könnte man sich auf König, Königin oder eben die Krone einigen. Wenn 6 Wörter gefunden wurden, schreibt jeder seine kleine Geschichte oder ein Gedicht, wie jeder gerne möchte. Es müssen allerdings die 6 Symbole in der Geschichte enthalten sein. Anschließend liest jeder seine Geschichte vor.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Kaffeekonzert im Awo Servicehaus

Das Kieler Mandolinenorchester – Das Kaffeekonzert

 

Zu den Mettenhofer Kulturtagen ist das Kieler Mandolinenorchester immer wieder herzlich willkommen im AWO-Servicehaus. Die Menschen freuen sich immer schon auf diese Veranstaltung. Sie ist so gut besucht, dass hierfür immer zwei Termine vereinbart werden. Ein Konzert findet am Abend- und eines am Nachmittag an verschiedenen Tagen statt.

 

Mandolinen Abend


Ich selbst habe gedacht, oh je, ein Mandolinenkonzert. Gar nicht meine Musik. Ich stehe sowieso nicht auf Schlager und Evergreens. Andere Leute aus unserem Stadtteil haben gesagt, da gehst Du hin? Niemals würden wir da zuhören wollen.
Doch ich wurde und werde immer wieder eines Besseren belehrt.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Amerika hast Du es besser?

Amerika – hast Du es besser?


10. Mettenhofer Kulturtage machten eine musikalische Reise in die Country- und Westernsongs.


Auf dem Programm der 10. Mettenhofer Kulturtage stand ein Ausflug in die amerikanische Welt der Country- und Westernsongs. Der Zuspruch für dieses Programm war enorm. Das Kaminzimmer des Birgitta-Thomas-Hauses war so gut gefüllt, dass noch Stühle bereitgestellt werden mussten, um allen Besuchern Platz zu bieten.

gut besuchte Veranstaltung


Alexa Klettner, die eine Zeit lang in den „Staaten“ lebte, hatte ein umfangreiches Programm vorbereitet und trug die zwölf Songs mit kraftvoller Stimme und hohem Einsatz vor – ihre Erkältung war noch nicht einmal bei den Zugaben zu bemerken. Alles was in der Country- und Westernszene Rang und Namen besitzt, hatte die engagierte Sängerin in das Programm aufgenommen. Und sie sparte vor ihrem Gesang auch nicht mit persönlichen teils auch kritischen Anmerkungen zu den Künstlern und ihren Texten.

Weiterlesen
Markiert in:

10 Mettenhofer Kulturtage - Die musikalischen Gesichter des Sven Jesse

Die musikalischen Gesichter des Sven Jesse

 

Samstag, 5. November 2016, 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Hof Akkerboom e.V.

 

Ein buntes Programm erklang in den Räumen vom Hof Akkerboom vor leider keinem großen Publikum. Sven Jesse bot ein sehr buntes tolles musikalisches Programm mit einigen Gästen auf der Bühne.
Es war ein toller Konzertabend, der wirklich mehr Zuschauer verdient gehabt hätte.

 

 

Jesse
 

Sven Jesse mit seinen Gästen
Weiterlesen
Markiert in:

10.Mettenhofer Kulturtage - Singet dem Herrn ein neues Lied

Singet dem Herrn ein neues Lied


Stimmungsvolle Verknüpfung von Lesung, Vortrag, Geige und Orgel in der St. Birgitta-Thomas-Kirche

 

„Singet dem Herrn ein neues Lied“ so lautet in diesem Kirchenjahr der Leitspruch des gemeindlichen Lebens im Birgitta-Thomas-Haus. Und unter diesem Leitspruch hatte die evangelisch-lutherische Thomas-Gemeinde zu einem Leseabend mit Musik im Rahmen der 10. Mettenhofer Kulturtage eingeladen.

 

Lied


Fünf Frauen aus der Kirchengemeinde, von links nach rechts Lydia Lohse, Dagmar Olshausen, Margarete Packbier, Maren Schmidt, Alexa Klettner, Bärbel Sievers, hatten in ihren Literaturschätzen danach gesucht, inwieweit sich Literatur mit Musik verbindet. Auch auf dem Bild Reinfried Barnett, der die Lesung begleitete. Und sie fanden Interessantes in der Heiligen Schrift, in der griechischen Mythologie, in der Märchenwelt und in der Kriminalistik. So wurde an König David und an Orpheus und Eurydike genau so erinnert wie an das Märchen Marienkind oder an die Erzählung über des Schlafes Bruder.

Weiterlesen
Markiert in:

10 Mettenhofer Kulturtage - Typisch Junge - Typisch Mädchen

10 Mettenhofer Kulturtage - Typisch Junge - Typisch Mädchen
Typisch Junge - Typisch Mädchen Die Jungen und Mädchen vom AWO Kinder- und Jugenbauernhof erhielten Besuch vom AWO Ortsverein West. Drei Vorleserinnen hatten sich Gedanken zum Thema Typisch Junge - Typisch Mädchen gemacht. An der Rückwand des Aufenth...Vorleserein
Weiterlesen
Markiert in:

10 Mettenhofer Kulturtage - Konzert "Duo Fermate"

Konzert "Duo Fermate"

 

Freitag, 4. November 2016, 20:00 Uhr

 

Veranstaltungsort: Hof Akkerboom e.V.



Knapp 20 begeistere Zuschauer forderten mit viel Beifall immer wieder Zugaben. Christoph Lange und Martin Gühlcke luden zu einer musikalischen Weltreise ein. Auf Knopfakkordeon und Kontrabass spielten
sie sich durch verschiedene Länder und Stile.

 

Duo

Duo Fermate
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Shanty-Chor Windstärke 10

Shanty Chor Windstärke 10

 

Mit der Kraft von "Windstärke 10" brauste um 15°° Uhr eine steife Brise durch das AWO-Stadtteilcafé in der Vaasastraße 2. Bei freiem Eintritt wurden Shanties und andere maritime Stücke von dem Shanty-Chor und seinen Gesangssolisten unter der Leitung von Bernd Sievers mit viel Herz und einer geballten Kraft an Energie vorgetragen.
Dass der Chor auf dem richtigen Dampfer war, hatten die Sänger schon in ihrem Eingangslied festgestellt. „Heimat“ – ein Begriff den auch Matrosen kennen und schätzen, wurde in ihrem ersten Potpourri besungen.

 

Windstärke 10 Nr 2

 

Viel Bekanntes aber auch unbekannte Stücke wurden an diesem Nachmittag zum Besten gegeben. Dort wurde eine Haifischbar besungen oder eine Kneipe im Moor und selbst die Schlange von Loch Ness fand in ihren Liedern einen Platz. Dass in Hamburg die Nächte lang sind, wenn man schon „Auf der Reeperbahn nacht’s um halb eins“ unterwegs ist, und „Unter der roten Laterne von St. Pauli“ entlang schlendert, dann kann man schon dahin kommen, wo „Ganz dahinten der Leuchtturm steht“.

Weiterlesen
Markiert in:

Mettenhofer Kulturtage - "Die Straße der kleinen Ewigkeit"

"Die Straße der kleinen Ewigkeit" von Martin Beradt

 

Vorgestellt von Elke und Dieter Schunck

 

Mit ihrer Buchvorstellung im Rahmen der 10. Mettenhofer Kulturtage 2016 knüpften Elke und Dieter Schunck an vorhergehende Kulturtage an, bei denen sie Lesungen und Besprechungen über Bücher hielten, die von Autoren geschrieben wurden, die in der Zeit zwischen den Kriegen oder der Nachkriegszeit lebten und die Handlung im fernen Ostgalizien spielte. Mit diesem Literaturgenre, dem sich Elke und Dieter Schunck widmen, soll Vergangenes nicht in Vergessenheit geraten. In ihren Romanen kommen Zeitzeugen zu Worte, die durch Flucht und Vertreibung geprägt wurden. Ihnen geben Elke und Dieter Schunck ihre Stimme zurück.

In der Kulturscheune des Hofs Akkerboom, Stockholmstraße 159, gaben sie eine Einführung in Martin Beradts Roman "Die Straße der kleinen Ewigkeit". Diese Geschichte handelt von den Geschicken zweier Häuser im "Scheunenviertel" hinter Berlins Alexanderplatz in den zwanziger Jahren, genauer 1927/28 des vorigen Jahrhunderts. Mittelpunkt dieses Romans ist eine Straße, die damalige Grenadierstraße (heute: Almstadtstraße).

 

Dieter Schunk Buch Cover


Jüdische Migranten aus Osteuropa suchten hier Zuflucht oder machten nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach Amerika oder Palästina. Hier lebten beziehungsweise vegetierten damals bis zu 3.000 Menschen. Es war die Höchste von der Bevölkerungsdichte in Berlin.
Unser jüdisch-orthodoxer Autor hatte hier vor Ort und in Polen - in den Ghettos der Großstätte und in kleinen Landgemeinden - jahrelang gründlich recherchiert.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Niederdeutsche Bühne zu Gast

Allzu Menschliches und Allzu Tierisches

 

Am 02.11.2016 war die Niederdeutsche Bühne Kiel zu Gast im AWO- Servicehaus. Vertreten wurde sie durch die beiden Schwestern Anne Rohde und Susi Frenzel. Der männliche Partner war leider verhindert. Doch die beiden Damen haben ein wunderbares Programm geboten. Lieder, Gedichte und Geschichten haben sie zum Besten gegeben und alles auf plattdeutsch.

 

Allzu Tierisches

 

Die Lieder trugen u. a. die Titel Strandlöper, In einer kleinen Konditorei, Snuten und Poten, An de Eck steiht een Jung mit nem Tütelband usw.

Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Disteln im Wanderschuh

10. Mettenhofer Kulturtage -  Disteln im Wanderschuh
Jana Frohmuth liest aus ihrem Debutroman „Disteln im Wanderschuh   Am 05.11.2016 las Jana Frohmuth aus ihrem ersten Roman vor im Bürgerhaus Mettenhof   In der kleinen Leseecke machten es sich die Besucher gemütlich. J. Frohmuths Roman Diste...
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Frauenkabarett Kronshagen

10. Mettenhofer Kulturtage -   Frauenkabarett Kronshagen
Frauenkabarett Kronshagen vor ausverkauftem Haus   In der seit Wochen ausverkauften Kulturscheune boten die Damen des "Frauenkabarett Kronshagen" mit ihrem einen Mann am Klavier erneut ein aktuelles, temperatentvolles und tabuloses Programm. Bei...FKK2
Weiterlesen
Markiert in:

10. Mettenhofer Kulturtage - Lesung im Frauentreff Eß-o-Eß

Lesung und Diskussion zum Thema „Können alte Frauen sexy sein?“

 

Am 01.11.2016 beteiligte sich der Frauentreff Eß-o-Eß, wie jedes Jahr mit einer Lesung an den Mettenhofer Kulturtagen. Die Pädagogin Gudrun Gabriel, die zu dem Projekt Mama Mia gehört, las aus dem Buch Nacktbadestrand von der österreichischen Autorin Elfriede Vavrik.

 

Gudrun Gabriel

 

Und hier stolperte ich bereits über zwei Details, denn sowohl der Titel des Buches, als auch der Titel der Veranstaltung stimmten meines Erachtens nicht so recht überein. Wenn die Frage lautet, können alte Frauen sexy sein? Hier würde ich sagen ja, das können sie. Es gibt viele Beispiele, die wir meistens aus den Medien kennen.


Doch nun noch mal zu dem Buch. Hier beschreibt die Autorin autobiografisch ihr Erleben von Sexualität. Für mich ist das etwas anderes, als sexy sein. Aus meiner Sich passt auch der Buchtitel Nacktbadestrand nicht wirklich. Ich sehe keinen Zusammenhang zu dem Inhalt des Buches.

Weiterlesen
Markiert in:

Mettenhofer Kulturtage - Ausstellung Kultur in Mettenhof - noch bis zum 17.November im Bürgerhaus

 Kultur in Mettenhof - Fotoausstellung

 

Am 30.10.2016 hat der Fotograf Klaus-Dieter Schröder seine Fotos anlässlich der 10. Mettenhofer Kulturtage im Bürgerhaus Mettenhof ausgestellt. Die wunderbaren Fotos zeigen über zehn Jahre hinweg, wie vielfältig die Kultur in unserem Stadtteil ist. Es gibt ja immer noch Menschen in Kiel und Umgebung, die sagen „Kultur in Mettenhof“? unmöglich. Sie alle können sich im Bürgerhaus davon überzeugen, dass das Gegenteil der Fall ist. D. Schröder hat es geschafft, mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Mit seinen Fotos hat er geschafft, den Menschen aufzuzeigen, was Mettenhof an Kultur zu bieten hat und außerdem hat er dem Initiator der Mettenhofer Kulturtage „Cai-Uwe Lindner“ mit diesen Fotos geehrt.

 

Kulturbilder


Unter den Gästen waren u.a. der Ratsherr André Wilkens, der Ratsherr Dr. Hans-Friedrich Traulsen und Max Larsen von der SPD. Außerdem war stellvertretend für den Ortsbeirat Mettenhof Ulrike Lindner zu Gast. Der Ratsherr Wilkens hat den Fotografen D. Schröder gelobt und gedankt für seinen Einsatz in unserem Stadtteil. Zudem sagte er, dass D. Schröder einen großen Schatz im Laufe der Jahre zusammen getragen hat. Es sein ein riesiger Fundus, aus dem man schöpfen könne.

Weiterlesen
Markiert in: