• Start
  • Termine
  • Musik zum Volkstrauertag in der St. Birgitta-Thomas Kirche


Musik zum Volkstrauertag in der St. Birgitta-Thomas Kirche

Chor Pro Coro in der St. Birgitta-Thomas Kirche Musik zum Volkstrauertag

 Am Sonntag, dem 19. November 2017 musiziert um 17:00 Uhr in der St. Birgitta-Thomas-Kirche, Skandinaviendamm 350 in Kiel-Mettenhof der Chor Pro Coro Werke von Francis Poulenc, Johannes Brahms u.a. Die Leitung hat Bettina Heuer- Uharek, Reinfried Barnett spielt Orgelwerke von Brahms und Rheinberger. Der Eintritt ist frei. Eine Kollekte zur Deckung der Kosten ist erbeten.

Chor pro cora

Pro Coro besteht seit 13 Jahren als gemeindeübergreifender Chor und hat sich in dieser Zeit ein weitgefächertes Repertoire der Chormusik vom 16. bis in das 21. Jahrhundert erarbeitet. Neben regelmäßig stattfindenden Konzerten im Kirchenkreis Altholstein  und Umgebung führten uns in den letzten Jahren Konzertreisen nach Tirol, in den Harz, in den Rheingau, und nach Mecklenburg. Auftritte in Brandenburg sind vorgesehen. In den letzten Jahren gab es immer wieder gemeinsame Konzerte  mit der Johanneskantorei aus Berlin- Lichterfelde und der Cappella Occasionum ebenfalls aus Berlin.

Den Motetten von  Francis Poulenc (1899-1963): Quatre motets pour un temps de pénitence {Buße) aus den Jahren 1938 und 1939 liegen drei Responsorien der Karwoche (Motette 2,3, und 4) zugrunde. Der  1. Motette Timor und Tremor bezieht sich auf  die Psalmen  54 und 30. Alle Stücke zeichnen sich durch eine hohe Expressivität und große dynamische Bandbreite aus. Bedenkt man die Entstehungsjahre 1938/39 versteht man die Betroffenheit und den Schmerz, die aus diesen Werken sprechen, mit einer weiteren Dimension, die über das Geschehen der Karwoche hinausgeht.

Die Motette „Warum ist das Licht gegeben dem Mühseligen?“ widmete Brahms Philipp Spitta und bezeichnete die Motette V. Lachner gegenüber als „kleine Abhandlung über das große „Warum“. Brahms kombiniert in der Motette Texte aus dem Alten und Neuen Testament, aus den Klageliedern des Hiob und Jeremia sowie den Seligpreisungen aus dem Brief des Jakobus und ergänzt diese am Ende des Stückes mit dem Lutherchoral „Mit Fried und Freud fahr ich dahin“.

Die Leiterin des Chores, Bettina Heuer- Uharek,  ist seit dem 1. Oktober .2004 Kantorin der Johannesgemeinde, Berlin – Lichterfelde. Nach Beendigung ihres Kirchenmusikstudiums in Lübeck war sie von 1988 bis 2004 als Kirchenmusikerin in der Maria- Magdalenen-Gemeinde in Kiel- Elmschenhagen tätig.

Text: Reinfried Barnett / Heinz Pries

Bild: Reinfried Barnett

Drucken E-Mail