Willkommen auf mettenhof.de

metttenhof.de


Der Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

Das Portal für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.

Termine

Schriftgröße: +

Die Polizei warnt vor Anrufen von falschen Polizeibeamten

Polizeidirektion_Kiel

Falsche Polizeibeamte erbeuten hohe Beträge 

Seit Wochen verzeichnet die Polizei einen starken Anstieg von Anrufen von falschen Polizeibeamten. Auch die Enkeltrick-Masche wird derzeit vermehrt angezeigt. In zwei Fällen hatten die Betrüger nun Erfolg und erbeuteten Beträge im sechsstelligen Euro-Bereich.

Ein lebensälterer Rentner aus Russee erhielt Donnerstagvormittag einen Anruf von einem vermeintlichen Polizeibeamten. Dieser teilte mit, dass ein Raubüberfall auf ihn geplant sei und auch die Wertgegenstände in seinem (tatsächlich vorhandenen) Bankschließfach nicht sicher seien. Der Mann glaubte dem Anrufer und holte die Gegenstände im hohen fünfstelligen Wert aus seinem Schließfach. Er deponierte sie im Umfeld der Grunewaldstraße, wo sie von Unbekannten unbemerkt abgeholt wurden.

Tags zuvor fiel ein 75 Jahre alter Mann aus Wellingdorf auf die nahezu gleiche Masche rein. Er erhielt vormittags einen Anruf von einem angeblichen Kriminalbeamten. Dieser schilderte dem Mann, dass er ins Visier einer Verbrecherbande geraten sei, die an sein Geld wolle und dass sein Geld auch auf dem Konto nicht mehr sicher sei, da auch der Bankmitarbeiter Teil der Bande sei. Er hob einen fünfstelligen Betrag von der Bank ab und deponierte das Geld absprachegemäß gegen 11:30 Uhr an einem geparkten Wagen auf einem Supermarkt-Parkplatz in der Schönberger Straße 133. Auch hier nahmen Unbekannte unbemerkt das Geld an sich.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, denen Mittwoch im Zeitraum zwischen 09 Uhr und 12 Uhr verdächtige Personen im Bereich des genannten Parkplatzes in der Schönberger Straße beziehungsweise Donnerstag zwischen 10:30 Uhr und 13 Uhr im Bereich der Grunewaldstraße aufgefallen sind.

Donnerstag meldeten sich insgesamt rund 20 Personen über 110 bei der Kieler Polizei und teilten mit, dass sie ähnliche Anrufe erhalten hatten. Neben Anrufen falscher Polizeibeamter häufen sich derzeit auch Anrufe von vermeintlichen Verwandten, die angeben, dringend Bargeld zu benötigen. 

Wir warnen erneut vor diesen Betrugsmaschen. Die Polizei ruft Sie nicht an, um nach Wertgegenständen zu fragen. Wir holen diese auch nicht bei Ihnen ab oder verlangen, dass Sie diese an Orten hinterlegen. Seien Sie stets misstrauisch und beenden die Gespräche eigenhändig. Rufen sie über 110 die Polizei an, sollten sie derartige Anrufe erhalten. Sprechen Sie mit älteren Angehörigen, Nachbarn und Bekannten über diese Maschen und sensibilisieren Sie diese.

Weitere Hinweise und Informationen zum Thema finden sich auf der Internetseite www.polizei-beratung.de. Hier sind auch entsprechende Broschüren (z.B. http://t1p.de/20eh oder http://t1p.de/3kx7) zum Download bereitgestellt.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Lebendiger Adventskalender …….
Die Polizei informiert