metttenhof.de mittel


Willkommen auf mettenhof.de -
dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.

Aktuelles

Di21Aug 

POL-KI: 180820.1 Kiel
Einschulung in der Landeshauptstadt Kiel und im Kreis Plön.

 Polizeidirektion Kiel

Kiel / Kreis Plön (ots) - In dieser Woche beginnt für hunderte Erstklässler in Kiel und im Kreis Plön mit der Einschulung der "Ernst des Lebens". Aus diesem Anlass gibt die Polizeidirektion Kiel einige Hinweise und Verhaltenstipps.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Mo20Aug 

POL-KI: 180820.2 Kiel: Polizei warnt vor dem sogenannten "Wechselfallentrick"

Polizeidirektion Kiel 

Kiel (ots) - In der Kieler Innenstadt werden seit Ende Juli vor allem ältere Menschen immer häufiger Opfer des sogenannten "Wechselfallentricks". Die Kriminalpolizei bearbeitet zurzeit neun solcher Fälle, bei denen ein Gesamtschaden von 2500,- EUR entstanden ist.

Die Täter beobachten ihre zukünftigen, meist älteren Opfer, zunächst beim Abheben von Bargeld am EC-Automaten. Nach dem Verlassen des Geldinstitutes kommt es zur Ansprache mit der Bitte, meist einen kleinen Geldbetrag zu wechseln. Im Verlauf des Geldwechsels entwendet der Täter das soeben abgehobene Bargeld.

Bei den seit 24.07.2018 bekannt gewordenen neun Taten entstand ein Gesamtschaden von 2500,- EUR. Einem Geschädigten fehlten nach dem Wechselvorgang 1000,- EUR im Portemonnaie.

Die Polizei warnt vor dieser Masche und bittet in diesem Zusammenhang zu besonderer Vorsicht:

   -	Öffnen sie ihre Geldbörse nicht in Griffweite desjenigen, der 
sie um den Wechsel von Kleingeld bittet. 
   -	Verwehren sie den Blick in die eigene Geldbörse. 
   -	Lassen sie sich beim Wechsel des Geldes nicht ablenken oder aus 
der Ruhe bringen. 
   -	Rufen sie im Verdachtsfall den Polizeiruf unter der 
Telefonnummer 110 an. 

Matthias Felsch

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Drucken E-Mail

Sa18Aug 

ABK-Brotdosen machen den Schulstart schönerKiel Sailing City

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

643/17. August 2018/jkl-ari


Seit vielen Jahren vermittelt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) den jüngsten Kielerinnen und Kielern, wie wichtig eine umweltschonende und nachhaltige Lebensweise ist. Es ist dem ABK ein wichtiges Anliegen, dass die Verbraucherinnen und Verbraucher von morgen und übermorgen verstehen, wie ihr Verhalten natürliche Ressourcen und Abfallmengen beeinflusst. Zum Start des neuen Schuljahres erhalten die 1.966 Kieler Erstklässlerinnen und Erstklässler ABK-Brotdosen, die sie durch ihre Schulzeit begleiten sollen.

Seit Beginn der Aktion im Jahr 2002 hat der ABK mehr als 35.000 Kieler Kinder mit Brotdosen ausgestattet. Kommen diese regelmäßig zum Einsatz, können Eltern auf Verpackungsmaterialien wie Alufolie oder Frischhaltefolien und -beutel verzichten, die nach einmaligem Gebrauch im Abfallbehälter landen. Bereits über die vierjährige Grundschulzeit werden bei Verwendung der Brotdosen pro Kopf etwa 800 Meter Aluminium- oder Kunststoff-Folie eingespart –  ein Gewinn für die Umwelt und die Haushaltskasse der Eltern.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Sa11Aug 

Berufsschulen nehmen Anmeldungen entgegenKiel Sailing City

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

628/10. August 2018/ari

Auch die schönsten und wärmsten Sommerferien gehen einmal zu Ende. Mit dem Start des Unterrichtes an den allgemeinbildenden Schulen am 20. August müssen sich auch berufsschulpflichtige Jugendliche zur Berufsschule anmelden.

Berufsschulpflicht besteht für alle Jugendlichen, die aus den allgemein bildenden Schulen oder Förderzentren entlassen worden sind, bis zum Ende des Schulhalbjahres, in dem sie das 18. Lebensjahr vollenden. Auszubildende gehen bis zum Ende ihrer Ausbildungszeit zur Berufsschule. Die Berufsschulpflicht gilt auch für Jugendliche ohne Arbeitsvertrag, also Jugendliche, die arbeitslos sind oder ein Arbeitsverhältnis ohne Ausbildungsvertrag eingehen. Auch Jugendliche in berufsvorbereitenden Maßnahmen sind zum Besuch der Berufsschule verpflichtet.

Zur Anmeldung – gegebenenfalls zum ersten Schultag – sind der Ausbildungsvertrag und das Abschlusszeugnis der zuletzt besuchten Schule sowie Papier und Schreibzeug mitzubringen. Einzelheiten zu den genauen Anmeldedaten für die einzelnen Schulen und Berufe stehen in einer Bekanntmachung der Stadt unter www.kiel.de/bekanntmachungen im Internet.

Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel

Pressereferat

Pressearbeit

Rathaus, Zimmer 278

Fleethörn 9

D-24103 Kiel

Tel.: 0431/901-2513

Fax: 0431/901-62507

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:

www.kiel.de

www.kieler-woche.de

Drucken E-Mail

Do09Aug 

ABK gibt Tipps zum sommerlichen Zusammenleben mit der BiotonneKiel Sailing City

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

617/7. August 2018/jkl

Während der Hochsommer vieles und viele zum Erlahmen bringt, sorgen die hohen Temperaturen gleichzeitig für rege und nicht immer angenehme biologische Betriebsamkeit im Inneren von Biotonnen. Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) gibt Tipps, wie die Kielerinnen und Kieler mit ihrer Biotonne besser durch den Sommer kommen.

Lage, Lage, Lage! Was für Immobilien gilt, gilt auch für mobile Tonnen. Die Biotonne sollte im Sommer an einem schattigen Platz untergebracht sein. Allerdings sollte die Tonne nach Möglichkeit nicht in geschlossenen Räumen oder Garagen stehen, wo sich aufgrund der geringen Luftbewegung Pilzsporen sammeln können.

Gerne trocken. Vor dem Einwerfen in die Biotonne sollten Abfälle möglichst trocken sein. Beim Aufsaugen der Feuchtigkeit ist es hilfreich, Abfälle in Zeitungspapier einzuschlagen oder Schichten zerknüllten Zeitungspapiers in die Tonne zu geben. Andere Papiere haben in der Biotonne allerdings nichts verloren.

Maden beerdigen. Tummeln sich Fliegenlarven in der Tonne, kann man diese mit einer dünnen Schicht Erde davon abhalten, an den Rand der Tonne zu kriechen. Auch die Zugabe von Gesteins- oder Holzmehl bindet Gerüche und hilft, Maden zu verhindern.

Klappe zu! Wer meint, eine geöffnete Biotonne löse Probleme, weil der Inhalt besser trocknet, irrt. Offen stehende Tonnen sind eine unwiderstehliche Einladung zu einem kostenlosen Festbüfett für Ratten und andere Schädlinge.

Keine Unterdrückung! In zusammengepressten Bioabfällen ist die Luftzirkulation weiter reduziert und Faulprozesse werden befördert. Statt zu pressen sollte man dafür sorgen, dass die Inhalte locker in der Tonne liegen. Diese lässt sich dann auch vollständig entleeren.

Waschen hilft! Wer seine Biotonne nach erfolgter Leerung ausspült und trocken wieder in Gebrauch nimmt, tut nicht nur dem Behälter etwas Gutes. In einer sauberen Tonne dauert es länger, bis biologische Prozesse mit übel riechenden Nebenwirkungen in Gang kommen.

Geht gar nicht! Auf keinen Fall darf Bioabfall in Kunststoffbeuteln in die Tonne gegeben werden. Auch Beutel aus „Biokunststoff“ haben nichts in der Biotonne zu suchen, denn sie werden nicht vollständig abgebaut und gelangen schließlich in die Natur und den Nahrungskreislauf.

Kielerinnen und Kieler, die eine größere Biotonne benötigen, können sich unter der Kieler Rufnummer 5854-0 an das Kundenzentrum des ABK wenden. Auf der ABK-Internetseite www.abki.de finden Interessierte weitere Informationen, wie sie das Zusammenleben mit der Biotonne angenehmer gestalten können.

Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel

Pressereferat

Pressearbeit

Rathaus, Zimmer 278

Fleethörn 9

D-24103 Kiel

Tel.: 0431/901-2513

Fax: 0431/901-62507

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:

www.kiel.de

www.kieler-woche.de

Drucken E-Mail

Mi08Aug 

Analoges Fernsehen wird abgeschaltet – und nun?

Durch einen Mettenhofer Mitbürger wurden wir gebeten auf das nachstehende Problem hinzuweisen und vor vorschnellen Vertragsveränderungen, insbesondere an der Haustür, zu warnen.

Diese Bitte erfüllen wir gerne 

Ende August wird Vodafone (ehemals Kabel Deutschland) das analoge TV im Kabel abgeschalten.
Künftig wird im Kabelnetz nur noch in DVB-C gesendet.
Zusätzliche Kosten entstehen kaum, auch ein neuer Vertrag ist nicht nötig.

Bevor Sie sich per „Haustürgeschäft“ nun teure Zusatzgeräte oder neue Verträge verkaufen lassen, können Sie sich z.B. direkt bei -oder auf der Internetseite- der Verbraucherzentrale Schleswig – Holstein informieren:                                                                

https://www.verbraucherzentrale.sh/aktuelle-meldungen/digitale-welt/analoges-kabelfernsehen-wird-2018-abgeschaltet-was-jetzt-wichtig-ist-23763

Bärbel Lorenz – Dubiela für mettenhof.de

Drucken E-Mail

Mo06Aug 

POL-KI: 180806.2 Kiel: Erneute Warnung vor falschen Polizeibeamten

Polizeidirektion Kiel 

Kiel (ots) - Seit einigen Tagen häufen sich im Kieler Stadtgebiet wieder Einsätze, die in Zusammenhang mit falschen Polizeibeamten stehen. Auffällig dabei ist eine neue Masche, die die Betrüger offenbar anwenden.

Nach wie vor gibt es die klassischen Anrufe von vermeintlichen Beamten, die oftmals aus ausländischen Call-Centern agieren. Neu hingegen ist eine Masche, bei der die zumeist älteren Mitbürger zunächst von angeblichen Dachdeckern oder Handwerkern aufgesucht werden und deren Dienste angeboten bekommen. Wenig später erscheinen dann vermeintliche Polizisten, um auf die betrügerischen Absichten der zuvor erschienenen aufmerksam zu machen und sich auf diesem Wege Zutritt in die Häuser und Wohnungen verschaffen beziehungsweise Auskünfte über die Vermögensverhältnisse erlangen wollen.

Der Kriminalpolizei ist derzeit noch kein Fall bekannt, in dem die Betrüger erfolgreich waren. In allen Fällen waren die Betroffenen misstrauisch und informierten über den Polizeiruf 110 die "echten" Beamten.

Wir raten weiterhin zur Vorsicht bei derartigem Auftreten oder Anrufen. Rufen Sie uns im Zweifel selbst über die 110 an, um sich über die Echtheit des Einsatzes zu informieren. Lassen Sie sich immer einen Dienstausweis und/oder eine Dienstmarke zeigen. Rufen Sie Nachbarn oder Bekannte zur Unterstützung hinzu, sollten sich die Betrüger nicht abwimmeln lassen. Oftmals reicht schon der Hinweis, dass weitere Personen im Haus seien oder gleich eintreffen. Händigen Sie vermeintlichen Polizeibeamten niemals Bargeld oder Schmuck zur angeblichen sicheren Verwahrung oder Überprüfung aus.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Drucken E-Mail

So05Aug 

POL-KI: 180803.2 Kiel: Wasserspaß birgt Lebensgefahr

Polizeidirektion Kiel 
 

Kiel (ots) - Aus aktuellem Anlass wird erneut davor gewarnt, von den Brücken und Fähranlegern des Kieler Hafens ins Wasser zu springen. Dies ist nicht nur verboten, sondern kann auch lebensgefährliche Konsequenzen nach sich ziehen. In den letzen Tagen ist es laut Aussage der Wasserschutzpolizei Kiel vermehrt zu derartigen Vorfällen im Bereich der Anleger der Fördedampfer gekommen. Dabei springen immer wieder Personen ins Wasser, wenn die Fähren gerade an - oder ablegen. In einigen Fällen führte dies sogar dazu, dass die Schiffsführer aufstoppen mussten, um einen Zusammenstoß mit den Schwimmern zu vermeiden. Solche Situationen sind lebensgefährlich - es kann aber in der weiteren Konsequenz auch zu einer Verhängung eines Bußgeldes im Sinne der Hafenbenutzungsordnung oder sogar zur Einleitung eines Strafverfahrens kommen, wenn dadurch ein sogenannter gefährlicher Eingriff in den Schiffsverkehr verursacht wird.

Lisa Morgenthal

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Drucken E-Mail

So05Aug 

Zum Sportabzeichen schwimmen

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

608/2. August 2018/ang

Wer das Deutsche Sportabzeichen machen möchte, muss nicht Mitglied in einem Sportverein sein. Aus vier Disziplingruppen darf man eine Disziplin frei wählen. Schwimmen gehört dazu. Am Sonnabend, 11. August, und am Sonnabend, 25. August, werden im Sommerbad Katzheide jeweils von 12 bis 14 Uhr kostenlos die Schwimmdisziplinen für das Abzeichen abgenommen. Interessierte müssen lediglich das Eintrittsgeld ins Sommerbad bezahlen.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Kieler Rathaus

Arne Gloy

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit 
Rathaus, Zimmer 277
Fleethörn 9
D-24103 Kiel
Tel.: 0431/901-2406
Fax: 0431/901-62507

Mobil: 0171-2217259
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.kiel.de
www.kieler-woche.de
www.kiel-sailing-city.de

Behördennummer: 115

(montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr erreichbar)

Drucken E-Mail

Fr03Aug 

Die Kieler Innenstadt im TaschenformatKiel Sailing City

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

606/1. August 2018/pka

Wo kann ich in der Kieler Innenstadt parken, wo wird was gebaut? In welchen Bereichen lässt es sich gut Bummeln, welche gastronomischen Angebote gibt es? Wo kann ich Kultur genießen oder mich einfach entspannen? Wie bewege ich mich am besten fort? Diese und viele weitere Fragen rund um die Kieler Innenstadt beantwortet die neue kostenlose Broschüre „Kieler Innenstadt erleben – Beliebte Orte und schöne Ecken“ im praktischen Taschenformat.

In fünf übersichtliche Bereiche gegliedert, enthält das Infoheft zahlreiche Adressen sowie hilfreiche Tipps und Informationen zu den Themen Essen und Trinken, Einkaufen, Kultur und Freizeit, Mobil in Kiel und Bauprojekte. Interessierte können sich damit einen schnellen Überblick über die hohe Aufenthalts- und Lebensqualität im Herzen der Landeshauptstadt verschaffen.

Die Innenstadtbroschüre, die von der Landeshauptstadt Kiel gemeinsam mit Kiel-Marketing erarbeitet wurde, liegt im Rathaus, Fleethörn 9, und bei der Tourist-Information, Andreas-Gayk-Straße 31, aus. Darüber hinaus ist sie in zahlreichen Geschäften in der Kieler Innenstadt zu haben. Eine Downloadmöglichkeit des Heftes besteht auf kiel.de/innenstadt.

Anbei das Deckblatt der neuen Innenstadtbroschüre:

Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel

Pressereferat

Pressearbeit

Rathaus, Zimmer 278

Fleethörn 9

D-24103 Kiel

Tel.: 0431/901-2513

Fax: 0431/901-62507

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:

www.kiel.de

www.kieler-woche.de

Drucken E-Mail

Mi01Aug 

POL-KI: 180801.1 Kiel: Polizei warnt vor Enkeltrick-Anrufen

Polizeidirektion Kiel 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kiel (ots) - Die Polizei warnt erneut vor Anrufen nach dem sogenannten Enkeltrick, bei dem sich die Betrüger
als Verwandte ausgeben und um Geld bitten. Am gestrigen Tag ist es zu zahlreichen solcher Anrufe im Kieler
Stadtgebiet gekommen.
In einem Fall kam es sogar dazu, dass eine Person bereits Geld abgehoben hatte, um es dann auszuhändigen.
Zu einem Schadensfall ist es dann aber nicht gekommen. Die Personen geben sich am Telefon häufig als Verwandte
oder Bekannte aus und täuschen eine Notlage vor. Die Geschädigten werden dann aufgefordert, Bargeld abzuheben
oder bereit zu halten.
Die Polizei rät, in solchen Fällen den Forderungen keinesfalls nachzugehen und im Zweifelsfall die Polizei über den
Notruf 110 zu kontaktieren oder sich unter 0431 /160 3333 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Lisa Morgenthal

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Drucken E-Mail

Di24Jul 

Stadtteilbücherei Mettenhof mit anderen ÖffnungszeitenKiel Sailing City

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

586/23. Juli 2018/Kel

Die Stadtteilbücherei Mettenhof hat veränderte Öffnungszeiten. Voraussichtlich bis Ende September schließt die Bücherei dienstags und donnerstags bereits eine Stunde früher. An diesen Tagen ist sie nachmittags von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Am Montag und am Freitag hat die Bücherei wie bisher von 15 bis 18 Uhr geöffnet. An allen diesen vier Tagen ist die Stadtteilbücherei im Sibeliusweg 2a (im Bildungszentrum) außerdem von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Kieler Rathaus

Arne Gloy

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit 
Rathaus, Zimmer 277
Fleethörn 9
D-24103 Kiel
Tel.: 0431/901-2406
Fax: 0431/901-62507

Mobil: 0171-2217259
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.kiel.de
www.kieler-woche.de
www.kiel-sailing-city.de

Behördennummer: 115

(montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr erreichbar)

Drucken E-Mail

Di10Jul 

Befragung zum Mobilitätsverhalten in der KielRegion hat begonnenKiel Sailing City

 

Welche Mobilitätsformen werden von Bewohnerinnen und Bewohnern der KielRegion genutzt und unter welchen Voraussetzungen könnte der Umstieg auf eine klimafreundliche Mobilität gelingen? Dieser Frage geht die Umfrage „Ihre Mobilität am Wohnstandort“ in der Region Kiel nach, welche ab sofort online unter https://umfragen.kiel.de/Wohnen-leitet-Mobilitaet bis zum 30. September 2018 verfügbar ist.

Weiterlesen

Drucken E-Mail