mettenhof logo klein ws

Willkommen auf mettenhof.de - dem Internetauftritt für Mettenhof, dem grünen Kieler Stadtteil!

... das Portal mettenhof.de für den Stadtteil - erstellt von Mettenhofern für Mettenhof.


Aktuelles

ABK weiht erstes Unterflursystem in Mettenhof ein

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

042/18. Januar 2018/jkl-Ab

ABK weiht erstes Unterflursystem in Mettenhof ein

Für viele Bewohnerinnen und Bewohner großer Kieler Wohnanlagen sind die Standplätze der Abfallbehälter ein Ärgernis. Stellplätze vermüllen, Ratten siedeln sich an und vielerorts stinkt es buchstäblich zum Himmel. Darüber hinaus belegen die Abfallbehälter erhebliche Flächen und werden vielfach auch von Fremden genutzt. Als eine Lösung für diese Probleme haben sich in den vergangenen Jahren sogenannte Unterflursysteme etabliert. Am Donnerstag, 18. Januar, weihte der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel (ABK) gemeinsam mit der Kieler Hausverwaltung Brasche Immobilien GmbH & Co. KG das erste Unterflursystem im Stadtteil Mettenhof ein.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Die Polizei informiert

 

Polizeidirektion Kiel

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 180118.1 Kiel: Tötungsdelikt in Kiel - Ermittlungen laufen auf Hochtouren

Kiel (ots) - Die Kieler Kriminalpolizei bestätigt hiermit, dass am Mittwoch, den 17. Januar, gegen 22:15 Uhr ein 41-jähriger Mann schwer verletzt im Bergenring aufgefunden wurde. Er ist zwischenzeitlich an den Folgen verstorben. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln im Augenblick intensiv die Hintergründe der Tat.

Derzeit werden keine weiteren Auskünfte erteilt, bis wir Klarheit über die genauen Zusammenhänge gewonnen haben. Wir bitten dafür um Verständnis.

Medienvertreter erhalten im Laufe des Nachmittags weitere Informationen.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:
Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Drucken E-Mail

Fahrbahnverengung für A-215-Arbeiten

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

040/18. Januar 2018/ari

Fahrbahnverengung für A-215-Arbeiten

Seit Ende 2016 wird auf der Autobahn 215 im Bereich der Anschlussstelle Kiel-Mitte gebaut. In der nächsten Bauphase stehen der Abbruch der dort bestehenden Autobahnbrücke und die Herstellung einer neuen Brücke auf dem Arbeitsplan. Dafür müssen am Freitag, 19. Januar, Betonleitwände umgestellt werden. Während der Arbeiten, die von 8 bis 13 Uhr andauern sollen, wird die A 215 in Richtung Süden im Baustellenbereich auf eine Fahrspur verengt.

Zudem wird in diesem Zeitraum die Einfädelungsspur im Bereich des Zubringers von der B 76 auf die A 215 in Richtung Süden aufgehoben. Stattdessen wird ein Stop-Schild aufgestellt. Autofahrerinnen und Autofahrer sollten sich auf mögliche Zeitverzögerungen durch einen erhöhten Rückstau einstellen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Weiterführende Schulen stellen Angebote vor

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

037/16. Januar 2018/ CFL

Weiterführende Schulen stellen Angebote vor

Viertklässlerinnen und Viertklässler wechseln nach den Sommerferien auf eine weiterführende Schule. Bloß auf welche? Um die richtige Schule für das Kind zu finden, laden Gemeinschaftsschulen und Gymnasien im Kieler Raum Eltern demnächst zu Infoabenden und Schulbesichtigungen ein. Dabei informieren sie über besondere Angebote der Schule. Vorgestellt werden auch offene und gebundene Ganztagsangebote.

Bei Offenen Ganztagsschulen gibt es Mittagessen sowie ein in den Nachmittag reichendes Freizeitangebot. Die Teilnahme ist freiwillig.

Bei Gebundenen Ganztagsschulen nehmen alle Kinder verpflichtend an den Ganztagsangeboten teil. Auch hier wird Mittagessen angeboten.

Informationen über Gebundene oder Offene Ganztagsschulen, Oberstufenprofile oder Fremdsprachenangebote können Eltern Broschüren entnehmen, die auch im Internet vorhanden sind. Unter www.kiel.de/schule können folgende Publikationen heruntergeladen werden: Schul- und Bildungsangebot in der Landeshauptstadt Kiel, die Kieler Schulinformation sowie eine Übersicht über die Oberstufenprofile und das Fremdsprachenangebot in Gymnasien und Gemeinschaftsschulen mit gymnasialer Oberstufe. Außerdem sind unter www.kiel.de/schule bei den jeweiligen Schularten die Anschriften und Webadressen der Schulen aufgelistet.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Lebensgefahr durch dünnes Eis

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

034/15. Januar 2018/pka

Lebensgefahr durch dünnes Eis

Die Stadtentwässerung der Landeshauptstadt Kiel warnt eindringlich vor dem Betreten der vermeintlich festen Eisflächen auf Kieler Regenrückhaltebecken. Besonders gefährlich sind die frei zugänglichen Anlagen wie der Heidenberger Teich, der Rothe Teich und der Krugteich sowie die Becken am Kirschenkamp, in Klausbrook, am Kreisauer Ring und am Käthe-Kollwitz-Pfad. Ihr Betreten kann Lebensgefahr bedeuten.

Durch den ständigen Zufluss von „wärmerem“ Niederschlagswasser, das zudem mit Streusalz versetzt sein kann, ist die Eisdecke auf diesen Becken in der Regel dünner als auf anderen stehenden Gewässern. Die Zu- und Abläufe können auch unterhalb des Wasserspiegels und der Eisfläche liegen, besonders dünne Eisflächen sind dann nicht unbedingt erkennbar.


Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit
Rathaus, Zimmer 278
Fleethörn 9
D-24103 Kiel
Tel.: 0431/901-2513
Fax: 0431/901-62507
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:
www.kiel.de
www.kieler-woche.de

Kiel Sailing City

Drucken E-Mail

Schöffinnen und Schöffen gesucht

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

028/12. Januar 2018/len-ari 

Schöffinnen und Schöffen gesucht

Ehrenamtliche Schöffinnen und Schöffen leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und für eine bürgernahe Justiz. Gemeinsam mit einer Berufsrichterin oder einem Berufsrichter beurteilen sie die Taten von Angeklagten und setzten das Strafmaß fest. Für die Amtszeit vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023 sucht die Landeshauptstadt jetzt 500 Kielerinnen und Kieler, die Interesse an diesem Ehrenamt haben.

Interessierte, die zwischen 25 und 69 Jahre alt sind und die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, können sich bis zum 31. März beim Bürger- und Ordnungsamt unter der Kieler Telefonnummer 901-2335, per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per Online-Formular auf www.kiel.de/wahlen melden.

Die Bewerberinnen und Bewerber werden zunächst in eine Vorschlagsliste aufgenommen. Im Herbst 2018 erfolgt dann die eigentliche Wahl der rund 250 Kieler Haupt- und Hilfsschöffen, die am Amts- und Landgericht tätig sein werden. Die Hauptschöffen werden voraussichtlich zu höchstens zwölf ordentlichen Sitzungstagen im Jahr herangezogen.

Nicht wählbar sind Personen, die als Richter, Beamte der Staatsanwaltschaft, Notare und Rechtsanwälte, gerichtliche Vollstreckungsbeamte, Polizeivollzugsbeamte, Bedienstete des Strafvollzugs, hauptamtliche Bewährungs- und Gerichtshelfer oder Religionsdiener tätig sind. Auch Personen, die aufgrund einer Verurteilung die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter verloren haben oder in Insolvenz geraten sind, sind von der Wahl ausgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit
Rathaus, Zimmer 278
Fleethörn 9
D-24103 Kiel
Tel.: 0431/901-2513
Fax: 0431/901-62507
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Internet:
www.kiel.de
www.kieler-woche.de

Kiel Sailing City

Drucken E-Mail

Falsche Polizeibeamte treiben in Kiel wieder ihr Unwesen

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 180111.1 Kiel: Falsche Polizeibeamte treiben in Kiel wieder ihr Unwesen

Kiel (ots) - Am Mittwochabend, 10.01.2018, gingen im Kieler Stadtgebiet wieder mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten ein. Auch Dank der regelmäßigen Veröffentlichung von Warnmeldungen durch die Medien, ist es nach jetzigem Kenntnisstand zu keiner vollendeten Tat gekommen. Die Angerufenen ließen sich nicht täuschen und meldeten die Telefonate der richtigen Polizei.

Zwischen 20:00 und 21:00 Uhr gingen in sechs Kieler Haushalten Anrufe ein, bei denen sich eine Person als Polizeibeamter ausgab. In einem Fall berichtete diese Person, dass man am Bahnhof zwei "Verbrecher" gefasst habe und diese Kenntnisse von der Wohnung der Angerufenen hätten. Die Frau ließ sich jedoch nicht täuschen und erklärte ihrerseits, dass sie sofort die Polizei anrufen würde. Das Gespräch wurde daraufhin beendet.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Neuer Seniorenpass der Landeshauptstadt Kiel

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

009/8. Januar 2018/Kel

Neuer Seniorenpass erhältlich

Auch ältere Menschen möchten in ihrer Freizeit verschiedene Angebote wahrnehmen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben. Vor allem der Kieler Seniorenpass bietet hierbei viele Möglichkeiten. Ab Montag, 15. Januar, ist dieser bei der städtischen Leitstelle „Älter werden in Kiel“ erhältlich. Die Leitstelle befindet sich im Amt für Soziale Dienste, Stephan Heinzel-Straße 2 (Wilhelmplatz), im Erdgeschoss.

Der Seniorenpass kommt für alle älteren Kielerinnen und Kieler in Frage, die über ein geringes Einkommen verfügen. Ihnen wird damit die Möglichkeit gegeben, ein breites Angebot an Freizeitaktivitäten kostenlos oder zu ermäßigten Preisen zu nutzen. Den Seniorenpass erhalten nur Menschen, die mindestens 65 Jahre alt sind. Interessierten, die eine anerkannte Behinderung haben, wird der Seniorenpass schon ab dem Alter von 63 Jahren ausgestellt.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Das neue Jahr - 2018 ist da!

Ein frohes neues Jahr 2018

Das Redaktionsteam begrüßt Sie im neuen Jahr 2018 und freut sich, dass Sie uns wieder besuchen.

716742 original R K B by Katharina Wieland Müller pixelio.de (1)

Foto: Katharina Wieland Müller/ pixelio.de

 

Wir werden uns bemühen auch in diesem Jahr wieder über vieles Interessantes, Wichtiges und Neues aus bzw. für Mettenhof zu informieren oder zu berichten.

Sollten Sie den guten Vorsatz gefasst haben, im neuen Jahr etwas für die Allgemeinheit zu tun oder auch einfach nur Lust zu einer ehrenamtlichen Tätigkeit haben, melden Sie sich bei uns oder kommen Sie einfach völlig unverbindlich zu einer unserer nächsten Redaktionsitzungen. 

Nächste Termine: 10.01.2018 -18:30 Uhr - im Bürgerhaus und 25.01.2018 - 10:00 Uhr - im Bürgercafé. Weitere Termine werden auf dieser Webseite veröffentlicht.

Ihr Redaktionsteam (redaktion@mettenhof,de)

Drucken E-Mail

Neue Öffnungszeiten der Kommunalen Wohnungsvermittlung

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel
985/20. Dezember 2017/sit-ari 

Neue Öffnungszeiten der Kommunalen Wohnungsvermittlung


Die Kommunale Wohnungsvermittlung stellt Wohnberechtigungsscheine aus und vermittelt Wohnungen innerhalb des Kieler Stadtgebietes. Ab dem 1. Januar 2018 hat die Abteilung des Amtes für Wohnen und Grundsicherung neue Öffnungszeiten. Dann können Wohnungssuchende auch wieder am Dienstag in die Sprechstunde kommen.

Die Wohnungsvermittlung hat künftig montags, dienstags und donnerstags jeweils von 8.30 bis 13 Uhr geöffnet. Mittwochs und freitags sowie nachmittags bleiben die Büros im Neuen Rathaus (4. Stock, Eingang Stresemannplatz 5) geschlossen.

Für Berufstätige und Personen, die nicht in die Sprechstunde kommen können, bietet die Wohnungsvermittlung eine Terminvereinbarung an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind telefonisch über die Behördennummer 115 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.


Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit
Rathaus, Zimmer 278
Fleethörn 9
D-24103 Kiel
Tel.: 0431/901-2513
Fax: 0431/901-62507
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:
www.kiel.de
www.kieler-woche.de

Kiel Sailing City

Drucken E-Mail

Kieler Familien-App jetzt auch in Türkisch

Pressedienst der Landeshauptstadt Kiel

937/28. November 2017/ari

Kieler Familien-App jetzt auch in Türkisch

Im November 2016 wurde die kostenlose Kieler Familien-App veröffentlicht. Ihre Datenbank enthält mittlerweile rund 1.500 Angebote, die werdende und junge Familien im Alltag unterstützen. Durchschnittlich 1.000 Nutzerinnen und Nutzer greifen monatlich auf die vielfältigen Informationen zu.

Bereits bei der Einführung der Familien-App äußerten Eltern und Fachkräfte den Wunsch nach Mehrsprachigkeit. In einem ersten Schritt wird das Angebot daher künftig auch in türkischer Sprache abrufbar sein. Renate Treutel, Dezernentin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt, und Dr. Cebel Küçükkaraca, Landesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Schleswig-Holstein, stellten die türkische App-Version am Dienstag, 28. November, vor.

„Die Digitalisierung bestimmt mehr und mehr das Leben in unserer Gesellschaft. Die Familien-App macht die Angebote für Familien in Kiel digital sichtbar. Es freut mich sehr, dass man durch das mehrsprachige Angebot anderssprachigen Menschen die Chance geben möchte, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Ich hoffe, dass bald neben Türkisch noch weitere Sprachen hinzukommen“, erklärte Dr. Cebel Küçükkaraca.

Da die Datenbank der Familien-App von den Anbietern selbst gepflegt wird, ist eine vollständige Übersetzung aller Inhalte der Datenbank nicht realisierbar. Durch die Übersetzung der Rahmeninformationen, der Menüs sowie aller grundsätzlichen Informationen ist aber ein deutlich leichterer sprachlicher Zugang möglich. Nach der Einrichtung der türkischen Fassung können auch weitere Sprachen technisch unkompliziert ergänzt werden.

Stadträtin Renate Treutel freut sich über die gelungene Umsetzung der Mehrsprachigkeit und blickt nach vorne: „Im nächsten Schritt starten wir im Dezember gemeinsam mit der Fachhochschule Kiel die Evaluierung der Familien-App. Dazu schauen wir uns nicht nur die Statistik der Nutzerzahlen an. Wir gehen auch wieder mit Eltern und Fachkräften ins Gespräch und fragen, ob und wie sie die App nutzen und was wir noch besser machen können. Auf dieser Grundlage wird die App dann weiterentwickelt.“

Alle Informationen zur Kieler Familien-App stehen unter familienapp.kiel.de im Internet.

Mit freundlichen Grüßen

Arne Ivers

Landeshauptstadt Kiel
Pressereferat
Pressearbeit
Rathaus, Zimmer 278
Fleethörn 9
D-24103 Kiel

Tel.: 0431/901-2513
Fax: 0431/901-62507
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet:
www.kiel.de
www.kieler-woche.de

Kiel Sailing City

Drucken E-Mail