kiel.de-Meldungen

Hier finden Sie aktuelle Meldungen der Landeshauptstadt Kiel
  • Steno zum Staunen im Stadtmuseum
    Wie funktioniert Stenografie? Diese Frage steht im Mittelpunkt eines Vortrages im Kieler Stadtmuseum am Mittwoch, 14. Dezember.



  • Der Kasper kommt auf den Holstenplatz
    Pünktlich zum 3. Advent können sich die jüngsten Besucherinnen und Besucher des Weihnachtsmarktes auf dem Holstenplatz auf ganz besonderen Besuch freuen: Der Kasper kommt.





Willi Ploen - stellvertretender Vorsitzender des Mettenhofer Arbeitskreises für Kriminalitätsverhütung

 

Willi Ploen

 

Zur Person:

Ich bin 62 Jahre alt und nicht mehr im aktiven Berufsleben. Ich stamme aus Selent, einer ländlichen Gemeinde etwa 30 km östlich von Kiel.

 

1. Wie lange leben Sie in Mettenhof?

 

Ich lebe seit 20 Jahren in Mettenhof.

 

2. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrem Stadtteil?

 

Meine Wohnung liegt direkt am Landschaftsschutzgebiet Domänental, und die Einkäufe für den täglichen Bedarf kann ich im Zentrum in fussläufiger Entfernung erledigen. Daneben hat der der Stadtteil im Innern sehr viele Grünflächen und wirkt trotz hoher Bewohnerdichte nicht bedrückend.

Sterne, Sterne, Sterne

 

Unzählige Sterne leuchten Nachts am Himmelszelt. Sie leuchten für alle Menschen und gehören zur Weihnachtszeit.

 

Stern


Liebe Kinder, wir wollen mit euch am 3. Dezember ab 10 Uhr bei famila viele verschiedene Sterne ( Brottütensterne, Sterne aus Muffinförmchen, aus Aluhüllen von Teelichter, Eierkarton usw.) basteln. Für die fleißigen Bastler hat famila anschließend noch eine kleine Überraschung. Wir freuen uns auf euch.


Euer Kreativclub.

»Mettenhof wuchs und wuchs«


50 Jahre Leben in einem besonderen Stadtteil


Am 17. November 1964 erfolgte der erste Spatenstich auf der »größten Baustelle Europas«, denn vor den Toren Kiels war eine sogenannte Trabantensiedlung für 40.000 Einwohner geplant. Bereits im August 1966 waren die ersten 1.490 Mietwohnungen in der Großsiedlung Mettenhof bezugsfertig.

 

9783869353067

 

von Stefanie Janssen; Doris Tillmann (Hrsg.)

200 Seiten, 122 S/W-Abbildungen,
Klappenbroschur, 22,5x22,5cm,
ISBN: 978-3-86935-306-7

 

 

Eisfestival am Ostseekai

 

Die 700 qm große, vollständig überdachte Eisfläche des Stadtwerke Eisfestivals bildet vom 18. November 2016 bis zum 15. Januar 2017 am Ostseekai die sportlich-winterliche Basis für das Eislaufen, Eisstockschießen, Kindergeburtstage und die Eisstock-Masters im Januar.

 

 

Weiterlesen:

 

 

 

logo kielerleben 

 

 

 

Heinz Pries - Redaktionsmitglied des Stadtteilportals und ehrenamtlich engagiert in der Thomas  Gemeinde

 

Pries

 

 

1. Wie lange leben Sie in Mettenhof?

 

Von Dezember 1967 bis Oktober wohnten wir im Osloring 14 und seit Juli 1986 leben wir (seit Juli 2013 ich allein) im Lofotenring 111. Also insgesamt mehr als 30 Jahre.

 

2. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrem Stadtteil?

 

Die gute Versorgung mit allen Gütern und Dienstleistungen des täglichen Lebensbedarfes und das reichhaltige kulturelle Angebot.

Horst Reyer - für Mettenhof im Beirat für Seniorinnen und Senioren der Landeshauptstadt Kiel 

 

Horst Reyer

 

10 Fragen der Redaktion des Stadtteilportals an Horst Reyer

 

1. Wie lange leben Sie in Mettenhof?

 

Seit September 1966, also praktisch vom ersten Tag des neuen Stadtteils.
Dabei habe ich an verschiedenen Stellen gewohnt:
Zuerst kam eine Wohnung im 9.Stockwerk in einem der 4 Punkt-Häuser in der Odensestraße, dann eine Zwei-Zwei-Halbe-Zimmer-Wohnung im 2. Stock in der Randersstraße, ein Bungalow im Turkuring, eine Wohnung im 5. Stock eines 10-stöckigen Hauses in der Vaasastraße und jetzt eine Wohnung im 4. Stock eines 8-stöckigen Hauses in der Stockholmstraße.

 

2. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrem Stadtteil?

 

Mettenhof hat sich in den letzten 50 Jahren von einer Neubausiedlung auf kahlem Acker zu einem wunderschön durchgrünten Stadtteil mit breiten und eigentlich auch sehr sauberen Straßen mit hohen Bäumen und großen Grünflächen entwickelt.

Besonders hervorzuheben sind die fast unvergleichlichen Einkaufsmöglichkeiten für die Nahversorgung und auch die hervorragende Infrastruktur in Bezug auf Ärzte, Apotheken, Gesundheitsdienstleistungen, Kindertagesstätten und Schulen.

TUS

 

Kielkarte - Kostenlos im Sportverein aktiv werden


Das vom Sportverband Kiel e.V., den Kieler Sportvereinen und der Landeshauptstadt Kiel 2009 ins Leben gerufene Projekt „Kids in die Clubs“ war der Vorreiter Kindern und Jugendlichen aus finanzschwachen Kieler Familien wurde die freie Mitgliedschaft in einen Sportverein ermöglicht.
Heute wird die Vereinsmitgliedschaft mit der „Kielkarte“ aus dem Bildungspaket des Bundes finanziert.
Gleichzeitig läuft das Projekt „Kids in die Clubs“ weiter: Dank der Mittel von Sponsoren und Spender stehen nun Gelder für Sportbekleidung und Sportausstattung in den Vereinen zur Verfügung.

Wer hat nach dem Bildungspaket Anrecht auf eine freie Mitgliedschaft im Sportverein?
Alle Kieler Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahre, deren Eltern Anspruch auf Arbeitslosengeld II, Wohngeld, Sozialhilfe, Grundsicherung oder Leistungen nach § 3 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) haben, können bei den zuständigen Ämtern die Kielkarte beantragen. Kinder und Jugendliche mit Ansprüchen nach § 3 AsylbLG können die Kielkarte direkt beim Amt für Sportförderung über den „Kids in die Clubs“-Flyer beantragen.

weiterlesen

Mettenhofer Einkaufszentrum - vielfältige Einkaufsmöglichkeiten

 

Das Mettenhofer Einkaufszentrum steht für eine gute, umfassende und vielfältige Versorgung der Menschen aus Mettenhof und Umgebung. Das Umland mit eingerechnet kaufen hier bis zu 25.000 Menschen die Dinge des täglichen Bedarfs und mehr.

 

Das langjährige Angebot von famila wurde in den letzten Jahren ergänzt durch Kaufland. Planung und Bauphase wurde begleitet von der Diskussion, ob der Standort insgesamt die Erweiterung der Verkaufsfläche verträgt. Insbesondere die vielen Geschäfte zwischen Kaufland und famila hatte man im Fokus.

 

Als Besonderheit ist natürlich der Mettenhofer Wochenmarkt zu benennen. Wir berichteten mehrfach.

 

Wir werden in den nächsten Wochen über unser Einkaufszentrum in Mettenhof - ein bunter und vielfältiger Stadtteil im Kieler Westen - berichten. Wir wollen Menschen aus dem Stadtteil um ihre Meinung bitten. Jeder, der auch selbst berichten möchte, kann seine Erfahrungen, Geschichten und Anekdoten gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schicken oder zur nächsten Redaktionssitzung am 13.10.2016, 10 Uhr im Bürgerhaus in der Vaasastraße mitbringen.

 

MEZ 

 Mettenhofer Einkaufszentrum mit fast 50

unterschiedlichsten Geschäften für

Waren und Dienstleistungen

 

 

 Mettenhof Einkaufszentrum (MEZ) - ein Begriff!?

nettekieler Ehrenamtsbüro

 

Aufgabe des nettekieler Ehrenamtsbüros ist es, ehrenamtliches Engagement in seiner Vielfalt zu stärken und seine Bedeutung für die Gesellschaft und für jeden Einzelnen, in der Öffentlichkeit sichtbar zu machen. Wir beraten und vermitteln ehrenamtlich Interessierte in alle gesellschaftlichen Bereiche, generationsübergreifend und kostenfrei.

Auch die Redaktion des Stadtteilportals nutzt die angebotenen Möglichkeiten und sucht über das Portal Aktion Mensch sowie der Möglichkeit der persönlichen Beratung im Ehrenamtsbüro Unterstützung für die vielfältigen Aufgaben eines Stadtteilportals.

 

 

nette kieler 

28Sep 

take a card

 

Diese Ansichtskarten, die man überall in der Stadt finden kann und die kostenlos mitgenommen werden können, kennt fast jeder Kieler. Es gibt da allerdings eine Besonderheit, denn Mettenhof hat seine eigenen Karten.
Seit 2006 lässt unser Stadtteilbüro Karten mit Mettenhofmotiven drucken. Die werden dann im Stadtteil verteilt. In ganz Mettenhof gibt es bereits 16 Kartenständer, die in öffentlichen Einrichtungen, bei Famila und auch bei Kaufland hängen. Bei den Bürgern Mettenhofs sind sie sehr beliebt, weil sie immer wieder tolle Motive zeigen.
Im Kieler Stadtgebiet werden sie auch verteilt. Diese Karten dienen dazu, den Ruf Mettenhofs aufzuwerten. Und sicher können sie es auch, wenn vielleicht auch nur zu einem kleinen Teil.

 

 

 

Schlägertypen 

 Zu den Untertiteln ist zu sagen, dass sie natürlich immer zweideutig gemeint sind. Mit einem Augenzwinkern bedient diese Doppeldeutigkeit scherzhaft Vorurteile gegen Mettenhof.
01Aug 

Lösung zur Denksportaufgabe:

Vom Kinderkarussell absteigen...

... und vielleicht weniger Punsch trinken!

Public Viewing am Heidenberger Teich Mettenhof


700 Besucher waren am Freitagabend, den 1. Juli 2016 bei der Live-Übertragung im Kieler Stadtteil Mettenhof am Heidenberger Teich dabei um Schillers Drama Erstling Die Räuber auf großer Leinwand zu erleben.

 

Fleißige Helfer sorgten dafür, dass jeder einen guten Blick auf die Produktion hatte und somit die Premiere gemeinsam mit Freunden in entspannter Atmosphäre miterleben konnte. Der Eintritt war frei.

 

Bevor das Vorprogrammen mit einer Historischen Bildershow von Kiel startete begrüßte Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) via Leinwand und der Mettenhofer Ortsbeiratvorsitzende Sönke Klettner (SPD) persönlich die vielen Besucher am Heidenberger Teich zur Uraufführung der Räuber. Rainer Pasternak von der Stadt Kiel, Johannes Hesse und Lena Wendt von Kieler Marketing, Jörn Sturm vom Theater Kiel sowie Claudia Fröhlich vom Stadtteilbüro Mettenhof haben diesem Jahr die Rock-Oper-Übertragung in den Stadtteil gebracht.

 

Klaus-Dieter Schröder

 

 

 

DSC 0001 

 

Kultur am Heidenberger Teich  

Hof Akkerboom - ein Kulturstandort in Mettenhof muss erhalten bleiben

Jetzt muss geholfen werden!


Die Mettenhofer Ratsherren Dr. Hans-Friedrich Traulsen, André Wilkens und Falk Stadelmann sowie der Mettenhofer Ortsbeiratsvorsitzende Sönke Klettner erklären anlässlich des Brandes auf „Hof Akkerboom“:


„Nach dem verheerenden Brand, der das Kultur- und Kommunikationszentrum ‚Hof Akkerboom‘ zu einem großen Teil zerstört hat, sind sich die Mettenhofer SPD-Ratsherren und die Ortsbei-ratsmitglieder der SPD einig: Jetzt muss geholfen werden! Übergangsweise soll schnell eine Anlaufstelle geschaffen werden, in welcher der Verein Hof Akkerboom e.V. seine Arbeit zügig wieder aufnehmen kann, und an die sich auch alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger wenden können, die Räumlichkeiten des Hofes zum Beispiel für private Feiern gemietet haben. Wir werden daher die Stadtverwaltung kurzfristig um Prüfung bitten, ob in anderen städtischen Einrichtungen – zum Beispiel im Bürgerhaus Mettenhof – ein Büroraum für den Verein zur Verfügung gestellt werden kann. Ein weiteres Anliegen ist es, dass eine Kooperation mit anderen Institutionen und Vereinen im Stadtteil gesucht wird, um für die anstehenden Hochzeiten, Jubiläen, Geburtstage et cetera Ausweichmöglichkeiten anbieten zu können.

 

 

canstockphoto23643209

 


Wiederaufbauhilfe für den Verein Hof Akkerboom
© 2016 Kiel Mettenhof ...mein Stadtteil.