Drei Jahre Bürgercafé Mettenhof

 

Am 07.07.2016 feierte das Bürgercafé Mettenhof sein dreijähriges Bestehen. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter fanden, dass das ein bisschen gefeiert werden sollte mit den Gästen. Also hatten sie ein kleines, selbstgebasteltes Torwandschießgerät aufgebaut. Jeder Gast hatte drei Schüsse frei, um die beiden Löcher in der Torwand zu treffen. Wer es geschafft hat, bekam zur Belohnung einen Gutschein mit einem Getränk und einem belegten Brötchen. Wer es nicht schaffte bekam zum Trost ein winziges Tütchen Gummibärchen. Auch diejenigen, die aus Versehen beinahe das Tresenpersonal erschossen hätten.
Der Vorleser „Balu Evers“ war auch wieder da und hat die Gäste mit seiner tollen Art zu lesen, begeistert. Die Bücher, die er hierfür auswählte waren von den Schriftstellern Horst Evers und Kai Magnus Sting. Die Titel: Flohmarktpädagogik, Auf Lunge und Umständehalber Kaffee.
Balu Evers liest so gut, dass er sein Publikum immer wieder einfängt. Er betont alle Sätze so, wie sie betont werden sollten. Dazu kommt, dass er meistens lustige, manchmal ein bisschen zynische und fast immer Geschichten aus dem Leben gegriffen, vorliest.

 

 

 

Das ehrenamtliche Team des Bürgercafés 

 

 Das ehrenamtliche Team des Bürgercafes

Kleine Entbehrung, große Wirkung

 

Und täglich grüßt die Plastiktüte


Am 01. 07.2016 soll ein EU-Gesetz umgesetzt werden

Die Redaktion mettenhof.de hat bereits mehrfach über das leidige Thema „Plastiktüten“ berichtet. Inzwischen ist wohl jedem Bürger klar, dass etwas dagegen getan werden muss. Doch leider sind auch immer wieder Menschen einfach zu ignorant, um sich mit diesem Thema gedanklich zu beschäftigen. So landen Tonnen von Plastikmüll in unsere Weltmeere. Was sie dort verursachen, wissen wir eigentlich auch alle.


 

 

  Plastiktüten 

Besser iss -Workshop im Monat Juni

 

Alles im Zeichen der Europameisterschaft 

 

Am gestrigen Montag gab es wieder einen Workshop von Besser iss im Bürgerhaus Mettenhof. Die Projektleiterin Marita Pottel hat die Gelegenheit genutzt und die EM zum Thema gemacht. So haben die Kinder ein Tischfußballspiel gebastelt. Aus Tonpapier haben sie ein Fußballfeld hergestellt. Als Tore wurden zwei Streichholzschachteln auf das Feld geklebt. Dazu gab es eine kleine, leichte Kunststoffkugel, die als Ball diente. Je zwei Spieler haben dann versucht mit einem Strohhalm den Ball in das gegnerische Tor zu transportieren.


Das hat natürlich Spaß gemacht, aber Kinder sind auch ungeduldig, wenn sie warten müssen, bis sie dran sind. Also wurde zusätzlich noch Scharade gespielt.



 

 

Kinder spielen Fußball 

Tischfußball - selbst gemacht  

Public Viewing am Heidenberger Teich Mettenhof


700 Besucher waren am Freitagabend, den 1. Juli 2016 bei der Live-Übertragung im Kieler Stadtteil Mettenhof am Heidenberger Teich dabei um Schillers Drama Erstling Die Räuber auf großer Leinwand zu erleben.

 

Fleißige Helfer sorgten dafür, dass jeder einen guten Blick auf die Produktion hatte und somit die Premiere gemeinsam mit Freunden in entspannter Atmosphäre miterleben konnte. Der Eintritt war frei.

 

Bevor das Vorprogrammen mit einer Historischen Bildershow von Kiel startete begrüßte Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) via Leinwand und der Mettenhofer Ortsbeiratvorsitzende Sönke Klettner (SPD) persönlich die vielen Besucher am Heidenberger Teich zur Uraufführung der Räuber. Rainer Pasternak von der Stadt Kiel, Johannes Hesse und Lena Wendt von Kieler Marketing, Jörn Sturm vom Theater Kiel sowie Claudia Fröhlich vom Stadtteilbüro Mettenhof haben diesem Jahr die Rock-Oper-Übertragung in den Stadtteil gebracht.

 

Klaus-Dieter Schröder

 

 

 

DSC 0001 

 

Kultur am Heidenberger Teich  

Metti und das schlechte Wetter

 

Moin Herr Metten. Das ist ja mal ganz ungewöhnlich, Sie hier an der Ecke stehen zu sehen.

Moin Frau Hofen. Ja, da sagen Sie was. Meine geliebte Bank am Kurt-Schumacher-Platz kann ich ja nicht nutzen bei dem Schietwetter. Dabei ist sie so wichtig.

Ach, warum denn? Sie ist eine Bank wie jede andere auch.

Oh nö, nö, das stimmt nicht. Sie ist mein Stammplatz und somit eine Institution für Mettenhof. Da kommen alle vorbei und konsultieren mich.

 

 

 

Metti und Frau Hofen 

 

Metti und Frau Hofen 

 Parkraum in der Helsinkistrasse

 

....so parkt die Verkehrsüberwachung der Stadt Kiel, wenn sie morgens um 07:30 in unserer Straße Falschparker aufschreibt.


Vielleicht sollten die das platzsparende Parken bei ohnehin knappem Parkraum mal üben!


Außerdem könnte deren Dienststelle, das Ordnungsamt, die Wohnungsbaugesellschaften dahingehend beeinflussen, dass sie endlich ihrer Pflicht zur Bereitstellung von Parkraum nachkommen!


Ende Februar sollte lt. Auskunft der Gesellschaft der Ersatzparkraum für das abgerissene Parkhaus fertig sein! (wir hatten darüber berichtet). Stattdessen seit Monaten Baustopp!
Es fehlen in der Helsinkistrasse mindestens 50 Parkplätze!
Die Anwohner sind – zu Recht – sehr verärgert über dieses Verhalten der Wohnungsbaugesellschaft und die Untätigkeit der Behörden!
woma

 

 

20160701 072507

 Platzsparendes Parken geht anders 

Kieler Woche Radrennen und KNAX-Kinderradrennen


Startschuss zum Traditionsrennen am Sonntag, den 26.Juni 2016 am dem letzten Tag der Kieler Woche. Im Kieler Stadtteil Mettenhof fand in der Zeit von 9 Uhr bis 16 Uhr das Radrennen um den 37. Großen Preis und das 32. KNAX-Kinderrennen der Fördesparkasse statt. Amateurradsportler, Jungen und Mädchen in verschiedenen Leistungsgruppen gehen auf einem gut befahrbaren Osloring-Kurs an den Start. Für das Hauptrennen waren 50 Athleten der Männer der Klassen C, 60Runden, Männer KT/A/B, 75 Runden gemeldet. Die Zuschauer sahen an der Strecke schnelle und spannende Rennen. Es geht in jeder Gruppe um Siege und Platzierungen. 




 

 

DSC 0039 

 KNAX - Rennen rund um den Osloring 

 Bäcker Günstig füllt eine Lücke auf dem Wochenmarkt

Seit ca. vier Wochen steht Enis Ayari mit seinem Backwarenwagen auf dem Wochenmarkt Mettenhof. Er nennt sich Bäcker Günstig. Er sagt, er handelt nachhaltig mit Backwaren. Warum nachhaltig, frage ich? E. Ayari sagt, dass er Brot, Brötchen und Kuchen vom Vortag verkauft.

Etwas skeptisch schaue ich mir die Ware an. Mir fällt sofort die Kieler Tafel ein. Ich frage ihn, ob er die Ware kauft oder so bekommt. Verwundert erklärt er mir, dass er die Ware natürlich kauft. Nur eben sehr günstig und darum kann er sie an Kunden auch wieder preiswert abgeben. Jedenfalls steigt mir der Geruch von frischem Brot in die Nase. Ich denke so bei mir, riecht eigentlich wirklich gut. Ich darf ein Brötchen probieren. Schmeckt gar nicht alt, sondern richtig gut. Ja, meint E. Ayari, ich verstehe erst mal die Skepsis der Kunden, aber überleg doch mal, Du kaufst ein frisches Brot und wirfst es doch auch nicht am nächsten Tag in den Müll. Warum nicht, weil es noch immer sehr gut schmeckt und keinesfalls verdorben ist. Ich dachte bei mir, da hat er eigentlich Recht. Dann meint er noch, dass sowieso viel zu viele Lebensmittel weggeworfen werden. Und eben auch zu viel Brot. Für ein helles Brot nimmt er einen Euro und für Mischbrot 1,50 Euro. Und die sind wirklich groß. Wenn ich eine große Familie hätte und das Geld mal knapp ist, würde ich bei ihm kaufen. Für die Kunden, die dann doch noch zu skeptisch sind, bietet er allerdings auch frische Brötchen an. Übrigens kostet ein Stück Kuchen bei ihm auch 1 Euro. Und der sah wirklich frisch und lecker aus. Auf jeden Fall kann man ja mal probieren und dann entscheiden, ob man bei Bäcker Günstig seine Bachwaren kaufen möchte. E. Ayari ist allerdings nur am Freitag auf unserem Wochenmarkt, füllt aber dennoch eine Lücke.

Text und Foto: Heidi Venker Redaktion mettenhof.de

 

 

 

Enis Ayari 

 

Enis Ayari 

Wir sind Mettenhof

10 Fragen an Bürgerinnen und Bürger Mettenhofs

Wieder hat die Redaktion mettenhof.de jemanden gefunden, den sie zu Mettenhof befragen konnte. Heute hat Ahlam Medhat unsere Fragen beantwortet. A. Medhat stammt aus dem Irak, ist 50 Jahre alt und war in ihrer Heimat Lehrerin. Gelebt hat sie im Nordirak, ist aber keine Kurdin, wie man glauben könnte. Sie gehört zu der Volksgruppe der Turkmenen. Die Turkmenen sind eine Minderheit im Irak. Es leben heute ca. 2,5 Millionen Turkmenen im Irak und in Syrien. Ihre Sprache besteht aus südaserbaidschanischen Dialekten. Das Türkische ist ihre Schriftsprache. A. Medhat spricht aber auch Kurdisch und Arabisch. Nun möchten wir wissen, wie sie zu ihrer jetzigen Heimat Mettenhof steht.

Wie lange leben Sie in Mettenhof?

Ahlam M.: Seit ca. 10 Jahren

Was gefällt Ihnen besonders in Ihrem Stadtteil?

Ahlam M.: Mir gefällt, dass hier alles ist. Ich kann überall hinlaufen, wenn ich will und brauche keine Busfahrkarte, um in die Stadt zu fahren. Man bekommt hier ja fast alles.

 

 

 

 Medhat 

Ahlam Medhat 

Ökumenische Erkundungsreise in die Toskana


Schon drei Mal machten sich Mettenhoferinnen und Mettenhofer auf zu einer Erkundungsreise in die Toskana. Nach der Septemberreise 2014 entschieden die Reisenden, dass der dritten Reise eine vierte folgen sollte. . Dieser Entschluss wurde Ende Mai 2016 in die Tat umgesetzt. 27 Frauen und Männer machten sich auf in die Toskana.


Schon die Unterbringung hatte ein besonderes Flair, denn die Gruppe lebte während der 10 Tage in einem ehemaligen Kloster und wurde dort in hervorragender Weise von Menschen betreut, deren Leben bislang nicht einfach verlief. Schön war es, dass die anstrengenden Tage durch eine Andacht mit Gesang begonnen wurde. Mancher Teilnehmer, der eigentlich meinte, er könne gar nicht singen, stellte am Ende der Reise fest, dass er es doch konnte. In guter Erinnerung wird auch bleiben, dass ein Mitreisender, der Mitglied des Philharmonischen Orchesters der Bühnen der Landeshauptstadt Kiel war, die Tage mit eindrucksvollen Musikstücken, gespielt auf einer Querflöte, begann und ausklingen ließ.

 

Pferderennen in Siena 

 

 

Pferderennen in Siena 

Ausflugstipps für Schleswig-Holstein


In den Ferien raus aus Mettenhof und Schleswig-Holstein kennenlernen

 

Als erstes bietet sich Karls Erlebnis-Dorf in Warmsdorf an.


Es ist ein ländlicher Freizeitpark mit 30 verschieden Attraktionen für die Familie. Ferner gibt es einen urigen Bauernmarkt und eine eigene Schaumanufaktur. Für das leibliche Wohl sorgt die Hof-Küche, die von früh bis spät lecker Essen anbietet.
Die Öffnungszeiten: 8:00 bis 19:00 Uhr und der Eintritt ist frei.

 

Zwei: Vogelpark Niendorf


In einer riesigen Schilflandschaft befindet sich ein 2.000 m. langes Wegenetz, wo man 1.200 Vögel in über 100 Gehegen und Volieren beobachten kann. Ausruhen kann man sich in einem idyllischen Pavillon mit Café.
Geöffnet ist der Park täglich ab 9:00 Uhr bis zum Eintritt der Dunkelheit.

 

 

 

Ausflugstippewww.12-tolle-ausflugstipps.de  

 

 

 

Hand in Hand


Ambulanter Pflegedienst in Mettenhof

 

Seit dem 01.05.2016 gibt es den ambulanten Pflegedienst „Hand in Hand“ in der Einkaufspassage am Kurt-Schumacher-Platz 13.


Er befindet sich in dem ehemaligen Reisebüro. Die Inhaberin, Olga Terre ist auch die verantwortliche Pflegefachkraft und Pflegedienstleitung. Sie ist nicht nur für den Verwaltungsaufwand zuständig, sondern sie ist auch vor Ort, wie ihr Team im Pflegeeinsatz.
Wie O. Terre selbst sagt, ist sie seit 16 Jahren im Beruf und examinierte Krankenschwester. Sie beschäftigt junge, dynamische und erfahrene Fachkräfte.



 

 

 

 

Einen Pflegeschwerpunkt, wie manch andere Dienste, gibt es bei ihr nicht. Sie und ihr Team kümmern sich um alle Menschen, die ihre Hilfe benötigen. So kann es auch mal ein junger, aber kranker Mensch sein oder ein krankes Kind. Es muss sich nicht immer um alte Menschen handeln, die Pflege benötigen. Für ihre Patienten bietet O. Terre sogar einen kleinen, handwerklichen Service an. So muss z. B. mal ein Bild aufgehängt werden, eine Schublade klemmt, eine Tür quietscht oder ähnliches.


Olga Terre schließt wieder eine Lücke in der Passage am Kurt-Schumacher-Platz mit ihrem Pflegedienst. Hand in Hand ist für alle offen.

Text: Heidi Venker Redaktion mettenhof.de

 

 

 

Wir sind Mettenhof

Ein anderer Blick auf Mettenhof

 

Durch die Kooperation der GSHN (Gesellschaft für soziale Hilfen in Norddeutschland) und dem offenen Kanal Schleswig-Holstein mit seinem Bürgersender Kiel TV wurde es möglich, dass Menschen mit und ohne Behinderung ihr fertiges Filmprojekt endlich am 13.06. im Bürgerhaus präsentieren konnten. Sie waren Wochen unterwegs im Stadtteil und haben mit der Kamera Orte in Mettenhof aufgestöbert, die noch nicht jeder kannte. Aber sicher wussten die Menschen, die nicht aus Mettenhof kommen, schon mal gar nichts von diesen schönen Ecken im Stadtteil. Die Beteiligten haben die einzelnen Fragmente der Orte, die sie aufgenommen haben, zusammengeschnitten und einen Film daraus gemacht.



 

 

 

 Wir sind Mettenhof 1

 

Wir sind Mettenhof - die Filmemacher  

 11. Mettenhofer Hochhauslauf

 

Am Samstag den 11. Juni ging es im Bergenring wieder hoch hinauf. Der Hochhauslauf der Vonovia (vormals KWG) ist seit Jahren sehr beliebt bei den Teilnehmern. Außerdem gehört er inzwischen als feste Instanz zum Bergenring und somit zu Mettenhof. Er ist auch bereits über Mettenhofs Grenzen hinaus bekannt geworden. So wurde er z. B. auf dem Unigelände Kiel durchgeführt.
In diesem Jahr waren zwar nicht ganz so viele Teilnehmer am Start, doch die da waren, waren hoch motiviert. Natürlich gab es auch wieder ein Rahmenprogramm. So konnten die Kinder sich auf einer Hüpfburg austoben, am Glücksrad drehen oder sich schminken lassen. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt mit Hot Dogs und anderen Dingen.
Viele der VONOVIA- Angestellten haben den Samstag geopfert, um den Hochhauslauf wieder, wie immer gelingen zu lassen.
Wie jedes Jahr wurde der gesamte Ablauf des Treppenlaufes wieder von Hans Erich Jungnickel moderiert.

 

 

SDC15256 

 Anmeldung
© 2016 Kiel Mettenhof ...mein Stadtteil.